Allgemeines und Historisches:

Das "Institut für Biochemie und Endokrinologie der Haustiere" entstand 1961 aus einem Extraordinariat für Chemische-Physiologie des Instituts für Veterinär-Physiologie. 1966 wurde das Institut umbenannt in "Institut für Biochemie und Endokrinologie". Erster Lehrstuhlinhaber war bis 1971 Prof. Dr. Ing. Dr. vet. med. Walter Boguth.

1963 erfolgte die Einrichtung einer Biomathematischen Abteilung, aufgrund von Bleibeverhandlungen zur Abwendung eines Rufes von Prof. Dr. Dr. W. Boguth an die Universität Berlin.


1971 Berufung von  Prof. Dr. med. Wilhelm Schoner  auf den Lehrstuhl für Biochemie, nachdem Prof. Dr. Dr. W. Boguth als Leiter der zentralen Forschungseinheiten und Direktor zur Firma Hofmann-La Roche AG ging.  Prof. W. Schoner leitete das Institut als geschäftsführender Direktor bis April 2003 und wurde im September 2003 emeritiert.

1972 Berufung von Prof. Dr. rer. nat. Dipl. Math. Norbert Victor als C3-Professor und Abteilungsleiter für Biomathematik. 1983 verließ Prof. Victor das Institut um einem Ruf als
C4-Professor und Direktor des Instituts für Medizinische Biometrie und Informatik an die Universität Heidelberg zu folgen. Die Abteilung Biomathematik wurde dem Institut für Veterinär-Physiologie zugeordnet.

1974 Berufung von  Prof. Dr. med. vet. Manfred Sernetz als C3-Professor auf die neu geschaffene Stelle eines Leiters der Abteilung "Angewandte Biochemie und Klinische Laboratoriumsdiagnostik". Die Professur wurde nach dem Ausscheiden von Prof. M. Sernetz im Jahr 2000 dem klinischen Bereich zugeordnet.

Prof. Dr. med. vet. Erich Eigenbrodt war von 1984-1989 als C2-Professor auf Zeit und von 1989-2004 als C3-Professor für "Vergleichende Biochemie der Tiere" am Institut.  Von April 2003 bis zu seinem Tod im Juni 2004 war Prof. E. Eigenbrodt geschäftsführender Direktor. Von Januar 2005 bis März 2007 übernimmt apl. Prof.  Dr. rer. nat. Georgios Scheiner-Bobis die Vertretung der C3-Professur.

Zum 01.07.2007 wurde die
W3-Professur für Veterinärmedizinische Biochemie von Herrn Prof. Dr. Dr. habil. Hans-Christian Siebert übernommen.

Herr Dr. Thomas Lütteke wurde für die Zeit vom 01.10.2008 bis 30.09.2011 zum Professor als Juniorprofessor für Bioinformatik mit dem Schwerpunkt Modellierung biologischer Strukturen ernannt.

Das Institut bildet jährlich über 200 Studierende der Veterinärmedizin im Fach Biochemie im 3. und 4. Fachsemester Veterinärmedizin aus. Der Lehrplan beinhaltet eine 3-stündige Vorlesung, die sich über Winter- und Sommersemester erstreckt, und Übungen und Seminare in Biochemie im Wintersemester (12 Wochenstunden).  Darüber hinaus werden Wahlpflichtseminare angeboten.

back Zurück


 letzte Änderung am 06.07.2007 / ks
biochem@vetmed.uni-giessen.de